Antifeminismus von Rechts – Angriffen auf Gleichstellung und Selbstbestimmtheit solidarisch begegnen

Achtung: Der Fachtag findet nun vollständig online statt.

Online Fachtag am 22./23. November 2021

Ob politisch, akademisch oder religiös-fundamentalistisch motiviert: Antifeministische Akteur*innen und Strömungen greifen feministische Errungenschaften an. Statt Gleichstellung und Selbstbestimmtheit wird eine vermeintlich natürliche Geschlechterordnung gefordert.

Im Zentrum dieses Angriffs steht ein Familienbild, in dem kein Platz ist für all diejenigen, die den gesellschaftlich erwarteten Geschlechterrollen nicht entsprechen: Sei es, weil sie in einer homosexuellen Beziehung leben, sich als trans oder inter identifizieren, als Frauen Karriere machen wollen, als Männer den Haushalt verantworten oder sich beruflich und politisch aktiv für Gleichstellung und gesellschaftliche Vielfalt einsetzen.

Antifeministische Angriffe stellen alle vor eine Herausforderung, die für eine (geschlechter)gerechte Gesellschaft eintreten – ob als Gleichstellungsbeauftragte, als politische Bildner*innen, als Sozialarbeiter*innen oder als Aktivist*innen.

Für all diese Personen bieten wir unseren Fachtag an, auf dem wir uns mit verschiedenen Facetten des Antifeminismus von rechts auseinandersetzen. Was begünstigt Antifeminismus? Welche Rolle spielt toxische Männlichkeit? Wie sehen Angriffe gegen Beratungsstellen, Aufklärungsarbeit und vieles mehr aus? Und vor allem: Wie kann eine mutige und engagierte Zivilgesellschaft sich dagegen verhalten?

Der Fachtag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Fachstelle Rechtsextremismus und Familie, des MBT Bremen und des MBT Niedersachsen. Er findet am 22./23.11.2021 als digitale Veranstaltung statt.

Programm:
Der Flyer mit dem ursprünglichen Programm des Fachtags kann hier heruntergeladen werden.

Bitte beachten Sie, dass das Panel 1: Was tun gegen Antifeminismus? (Prof. Dr. Esther Lehnert) leider entfällt.

Für den Abend des ersten Veranstaltungstages freuen wir uns, die (digitale) Vorführung des Films Audre Lorde – The Berlin Years 1984 to 1992 anbieten zu können. Beginn ist um 19 Uhr.

Veranstaltungsort:
online via Zoom

Kosten:

  • 250€ inklusive Übernachtung im EZ und Verpflegung für die Teilnahme vor Ort (Selbstzahler*innen: 175€)
  • 125€ für die Teilnahme online (Selbstzahler*innen: 85€)

Fragen und Anmeldung:
Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus im Land Bremen
fachtag@mbt-hb.de

Bei der Anmeldung bitte angeben:
Sind Sie Selbstzahler*in oder nicht? Für welche Institution/Einrichtung nehmen Sie teil? Welches Panel und welchen Workshop möchten Sie besuchen?
Schreiben Sie gerne auch ein paar Sätze zu der Frage, warum Sie am Fachtag teilnehmen möchten.

Anmeldeschluss:
Die Anmeldefrist wurde verlängert: Bitte melden Sie sich bis zum 19.11.2021, 14 Uhr an.
Die Anmeldebestätigungen werden danach verschickt.

Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen, völkischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen, völkischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Jegliche Film-, Ton- und oder Videoaufnahmen sind nicht erlaubt.